LITERARISCHER APERITIVO AUS ITALIEN

Von der Küste Triests über Südtirol bis Bagheria bei Palermo, von der Piazza Maggiore in Bologna bis in den gebirgigen Aspromonte Kalabriens

Entdecken Sie die Bücher namhafter Autorinnen und Autoren aus Italien, die im Folio Verlag erscheinen. Unsere literarische Landkarte, die den Blick auf das Land verändert, vertieft, erweitert: Roberta Dapunt, Maddalena Fingerle, Dacia Maraini, Melania G. Mazzucco (Herbst 2024), Gianrico Carofiglio, Giancarlo De Cataldo, Carlo Lucarelli, Emilio Lussu, Paolo Rumiz, Claus Gatterer und viele mehr.


Italien ist Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2024. Im Rahmen des Schwerpunktes freuen wir uns auf viele Neuerscheinungen und Präsentationen mit Autorinnen und Autoren aus Italien.

Italien erzählen

„Denn immer geschieht draußen so vieles, bis es erzählt wird.“

Roberta Dapunt



Heiß sind die Tage am Meer, es ist Sommer 1943.

In einem Badeort in der Nähe von Rom macht die junge Anna ihre ersten sexuellen Erfahrungen. Und im Hintergrund das Dröhnen der Jagdbomber. Weltliteratur! Die Kunst der großen Autorin Dacia Maraini, über das zu schreiben, worüber andere schweigen.

Mittelmeer und Weite, mit alten Seekarten, unterwegs auf der Suche nach Europa.

Mit vier Gefährten segeln wir Richtung Orient, dem Duft von Ginster und Senfblüten folgend, dem neuen Europa entgegen. Paolo Rumiz schreibt im Rhythmus der Wellen, im Gleichklang mit dem Rauschen des Meeres.

In einer kalten Nacht in den Straßen Mailands.

Ein Netz aus Neid und Missgunst, aber auch eigene Fehler verstricken die einst erfolgreiche Staatsanwältin Penelope Spada in einen scheinbar aussichtslosen Fall. Aber sie stellt die richtigen Fragen ...

Es regnet viel in diesen Tagen in Rom, Ende Oktober 1922.

Mussolini reist von Mailand nach Rom, aber nicht zu Fuß, wie die Bezeichnung „Marsch auf Rom“ suggeriert, sondern bequem per Nachtzug. Die Tragikomödie über Mussolinis Machtergreifung, vom Augenzeugen Emilio Lussu mit satirischem Witz erzählt.

Bald werden wir nur mehr den Himmel lieben.

Eine poetische Auseinandersetzung über den eigenen Körper, seine Gebrechlichkeit und seine Unsicherheiten. Zwischen Erde und Himmel, zwischen Landschaft und Dorf. Lauschen wir einer Stimme.