Andrea Zanzotto

Geboren 1921 in Pieve di Soligo (Treviso), gestorben 2011 in Conegliano (Treviso). 1942 Abschluss des Literaturstudiums in Padua; Aufenthalte in Frankreich und der Schweiz; nach der Rückkehr in seinen Heimatort arbeitete Zanzotto als Lehrer; er unterhält enge Kontakte zu den kulturellen Kreisen in Venedig, Mailand und Rom. Einige Werke: Dietro il paesaggio (1951); Vocativo (1957); IX Ecloghe (1962); Gli sguardi i fatti e senhal (1969); La Beltà (1968); Pasque (1973); Filò (1976); Il Galateo in Bosco (1978); Fosfeni (1983); Idioma (1986) u. a. Übersetzungen ins Deutsche, Englische, Französische. Preise u. a.: Premio Viareggio (1979); Premio Librex-Montale (1983); Premio Feltrinelli der Accademia dei Lincei (1987); Preis der Stadt Münster für Europäische Poesie (1993); Hölderlin-Preis (2005).

Bücher dieser Autorin / dieses Autors

Dorfspiel
Ein kleines Buch außer der Reihe

0,00 €*