> Termine

Zur Übersicht ...

0 Artikel zu € 0,00 sind im Warenkorb

  • Eva Rossmann erhält den Großen Josef Krainer Preis des Landes Steiermark

    Die österreichische Journalistin und Autorin Eva Rossmann, Schöpferin der erfolgreichen Mira-Valensky-Krimis und Autorin zahlreicher Sachbücher, Juristin, Journalistin und Fernseh-Moderatorin, hat am 15.03.2013 den Großen Josef Krainer Preis in der Kategorie Literatur und Journalismus erhalten.

    Der Preis, der seit 1973 alljährlich vom Steirischen Gedenkwerk Josef Krainer vergeben wird, ist eine der renommiertesten Auszeichnungen des Landes Steiermark. Namensgeber Josef Krainer war 23 Jahre lang Landeshauptmann (1948 bis 1971). Er war bekannt als Reformer und als offener und kritikfähiger Mensch.

    Seit 1993 wird der Preis in drei Kategorien verliehen: Großer Josef Krainer Preis, Josef Krainer Würdigungspreis und Josef Krainer Förderungspreises; seit 1995 gibt es zusätzlich den Internationalen Josef Krainer Preis.

    In diesem Jahr wurden die Preise von Landeshauptmann-Stellvertreter Hermann Schützenhöfer und dem Obmann des Josef Krainer – Steirischen Gedenkwerkes, DDr. Gerald SCHÖPFER, am Freitag, 15. März um 16 Uhr in der Aula der Alten Universität in Graz verliehen.

    Unter den bisherigen Preisträgern finden sich übrigens klingende und bekannte Namen wie Klaus Maria Brandauer, Gerhard Roth, die Band Opus, Johann Lafer und Silvius Magnago.

    Eva Rossmann

    Unter Strom

    Ein Mira-Valensky-Krimi

    Im Namen der Umwelt liefern sich Ökoaktivisten und Energiekonzerne einen mörderischen Kampf.

    mehr zum Buch
    mehr zur Autorin/zum Autor

    weiterempfehlen

  • ITB BuchAward für „Total alles über Südtirol“

    Für das Buch „Total alles über Südtirol“ von Hermann Gummerer und Franziska Hack mit Infografiken von no.parking wird der Folio Verlag mit dem Innovationspreis der ITB BuchAwards 2013 ausgezeichnet.

    Mit den ITB BuchAwards zeichnet die Messe Berlin jährlich zum Auftakt der ITB Berlin die interessantesten aktuellen nationalen und internationalen Veröffentlichungen in deutscher Sprache oder deutscher Übersetzung aus. Eine unabhängige Jury prämiert herausragende publizistische Werke und Leistungen im Bereich Reise und Tourismus. Auf der eben bekanntgegebenen Liste der Preisträger 2013 wird das Buch „Total alles über Südtirol“ von Hermann Gummerer und Franziska Hack mit Infografiken von no.parking, mit dem Innovationspreis geadelt: „Das Bilder- und Lesebuch veranschaulicht das Reiseziel „Südtirol“ mit seinen vielen modernen Infografiken, Daten und Fakten auf innovative und unkonventionelle, teils amüsante Weise.“, so die Jury.

    Bereits im Vorjahr gelang es dem Folio Verlag, einen der begehrten Preise zu ergattern: Der bibliophilen Reisebuch-Reihe Folios 55 Reiseverführungen wurde der ITB-Award 2012 in der Kategorie „Die besondere Reiseführer-Reihe“ verliehen.

    Die diesjährige Preisverleihung wird am 8. März 2013 im Rahmen der ITB – der weltgrößten Reisemesse in Berlin stattfinden.

    Hermann Gummerer

    Mit diesem Buch sind Sie über Südtirol voll im Bilde.

    mehr zum Buch
    mehr zur Autorin/zum Autor

    weiterempfehlen

  • „Nauz“ von Roberta Dapunt auf der Empfehlungsliste der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und des Lyrikkabinetts

    Der Gedichtband „Nauz” (Folio) von Roberta Dapunt steht auf der Lyrik-Empfehlungsliste 2012 der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und des Lyrikkabinetts!
    Das Buch wurde von Jurorin Daniela Strigl ausgewählt, die es wie folgt preist: „Die (nicht nur auf Ladinisch) klangvollen Gedichte rund um die Schlachtung eines Schweins beeindrucken durch ihre schlichte Beschreibungskunst, den Verzicht auf symbolische Aufladung, Bauernhofnostalgie und ‘Tierethik’-Routine. Auf eng begrenztem Raum, sich vertiefend, ein eng begrenztes Thema: Nachdenken über den Tod und das Töten – und das Essen. ‘Nauz’ heißt Futtertrog.”

    Die Empfehlungsliste für Lyrik wird von der Stiftung Lyrik Kabinett und der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung erstellt und erscheint jährlich im Januar mit Blick auf die Neuerscheinungen des zurückliegenden Jahres. Ihre Zusammenarbeit hat zum Ziel, die Stimmenvielfalt der gegenwärtigen Poesie stärker ins öffentliche Gespräch zu bringen. Eine namhafte Jury aus 11 Lyrikerinnen und Lyrikern, Kritikerinnen und Kritikern hat aus den Neuerscheinungen des Jahres 2012 ihre Empfehlungen deutschsprachiger oder ins Deutsche übersetzter Dichtung ausgewählt. Der Jury gehören an: Michael Braun, Heinrich Detering, Maria Gazzetti, Harald Hartung, Ursula Haeusgen, Florian Kessler, Michael Krüger, Kristina Maidt-Zinke, Monika Rinck, Daniela Strigl und Jan Wagner. Die Liste wird auf www.daslyrischequartett.de veröffentlicht.

    Das Buch: „Nauz“ ist eine Sammlung von Gedichten und Schwarzweiß- Fotografien, die sich dem bäuerlichen Leben im Gadertal widmet. Die eindringlichen, kruden Bilder vom Schweineschlachten zeugen von großem Respekt vor dem Ereignis und sie werden verwoben mit höchst poetischen Reflexionen und Texten über die Natur, die ländliche Arbeit, die Nähe zu den Tieren, versunkene alpine Welten und alles Kreatürliche. So macht die Lyrikerin und Bäuerin Roberta Dapunt den Akt des Tötens, der gesellschaftlich verdrängt wird, sichtbar als einen Vorgang der Tradition und seit alters her wichtigen Teil des bäuerlichen Überlebens. In ihrem bislang ersten auf Ladinisch verfassten Gedichtzyklus lotet die Dichterin alle poetischen Möglichkeiten einer phonetisch knappen, doch in Bezug auf die bäuerliche Welt überaus reichen Sprache virtuos aus. Diesen einzigartigen Klangraum hat die Übersetzerin Alma Vallazza mit Mut zur Abweichung kongenial wiedergegeben.

    Roberta Dapunt

    Nauz

    Gedichte und Bilder

    Gedichte und Bilder von großem poetischem Einfühlungsvermögen in den Kreislauf der Natur

    mehr zum Buch
    mehr zur Autorin/zum Autor

    weiterempfehlen

  • De Cataldos Hattrick

    Auch mit seinem dritten Folio-Titel auf der KRIMIZEIT-BESTENLISTE Mit dem Thriller „Zeit der Wut“ ist dem römischen Erfolgsautor und Richter De Cataldo und dem Folio Verlag ein bemerkenswerter Hattrick gelungen: Nachdem bereits die beiden ersten bei Folio erschienenen Thriller „Romanzo Criminale“ (2010) und „Schmutzige Hände“ (2011) sich jeweils drei Monate in Folge auf der KRIMIZEIT-Bestenliste halten konnten, wurde nun auch das aktuelle Buch „Zeit der Wut“, das De Cataldo gemeinsam mit Drehbuchautor Mimmo Rafele („Allein gegen die Mafia“) geschrieben hatte, auf die renommierte Liste von DIE ZEIT, ARTE und Nordwestradio gewählt. „Die Zeit“ über das Buch: „Rom, Vorspiel in Kroatien. Krieg zweier Fraktionen im Staatsapparat. Filmisch schnelle Szenen: Lupo jagt die Mörder seines Freundes Dantini, den „Kommandanten“, seine Spezialtruppe und die Mächtigen dahinter. Zwischen den Fronten der junge Marco, voller Wut. Italienische Schattenkämpfe: blutig duster.“ Die KrimiZEIT-Bestenliste wird jeweils am ersten Donnerstag des Monats gleichzeitig in den Literatursendungen des NordwestRadios, bei ARTE im Internet und in der Wochenzeitung DIE ZEIT vorgestellt.

    Giancarlo De Cataldo

    Zeit der Wut

    Thriller

    „Ein rockiger Thriller, atemlos, der einmal mehr die dunkle Seite der Macht beleuchtet.“ La Repubblica

    mehr zum Buch
    mehr zur Autorin/zum Autor

    weiterempfehlen

  • ITB BuchAward für die Reihe 55 Reiseverführungen

    Der Folio Verlag erhält für die Reihe 55 Reiseverführungen den ITB BuchAward in der Kategorie „Die besondere Reiseführer-Reihe“.
    Mit den ITB BuchAwards zeichnet die Messe Berlin jährlich zum Auftakt der ITB Berlin die interessantesten aktuellen nationalen und internationalen Veröffentlichungen in deutscher Sprache oder deutscher Übersetzung aus. Eine unabhängige Jury prämiert herausragende publizistische Werke und Leistungen im Bereich Reise und Tourismus. Die Prämierungen werden im Rahmen der größten Reisemesse im März 2012 in Berlin verliehen.
    Der Verlag startete im Frühjahr 2011 mit der bibliophilen Reisebuch-Reihe Folios 55 Reiseverführungen, gerichtet an Menschen mit Fernweh. Namhafte Autorinnen und Autoren schreiben fachkundig und unterhaltsam über Orte in der „unbekannten Nähe“, von den Alpen bis ans Meer.
    Die ZEIT schreibt über die Reihe: „So kombiniert die Buchreihe elegant literarische Reisebeschreibung mit praktischen Tipps für eigene Entdeckungen.“ Den Beginn der Reihe machten die Bände Auf nach Istrien von Lidija Klasic, Auf ins Salzkammergut von Julia Kospach sowie Auf nach Salzburg von Andrea Grill.
    Im März 2012 erscheinen Auf ins Weinviertel von Eva Rossmann und Mandfred Buchinger und Auf an den Bodensee von Walter Fink.