• Lunedì, 10 dicembre 2018
    Bolzano, Biblioteca provinciale italiana "Claudia Augusta", Via Marconi

    Incontro con Roberta Dapunt

    Nell’ambito dell’iniziativa” Un Natale di libri”

    mehr zum Buch
    mehr zur Autorin/zum Autor

    weiterempfehlen

  • Donnerstag, 27. Dezember 2018, 20 Uhr
    Ritten, Hotel Amazonas, Unterwangen 18

    „Wie die Langsamkeit an diesem Ort nach dampfenden Eingeweiden riecht“
    Mit Caroline Profanter und Roberta Dapunt

    Im Winter schlachten die Bauern die Schweine, die sie ein Jahr lang gefüttert haben. In einem kalten Monat kommt die letzte Stunde für das zufriedene Schwein, dessen Schnauze die Form des Futtertroges schon unzählige Male entlanggefahren ist. Wenn der Schnee den Bauernhof in Friedhofsstimmung einhüllt, fällt das große Tier unter der Hand des Menschen tot um.
    Die Soundkünstlerin Caroline Profanter (*1985, Bozen) und die Dichterin Roberta Dapunt (*1970, Abtei) nähern sich an diesem Abend auf je ihre eigene künstlerische Weise einem Thema, das seit Jahrtausenden zum bäuerlichen Leben gehört. Gerne wird es meistens auch dort (abseits des städtischen Sichtfeldes) belassen. Die Beschäftigung mit Tierhaltung und dem Akt des Tötens sowie die Weiterverarbeitung der Tiere ist in einer aseptischen Wohlfühl- und Wellnessgesellschaft tabu. Im Hintergrund arbeitet eine industrielle Maschinerie still in von außen abgeschirmten Todeshallen, damit wir weiterhin bequem Tonnen von zerlegten Tieren verzehren können - ohne klaffende Wunde, ohne Schuld, ohne die Erfahrung eines Rituals des Übergangs, ohne Blut und ohne Bewusstsein.
    Dem arbeitet die Kunst entgegen. Profanter improvisiert musikalisch und experimentell nach Feldforschungen vor Ort, Dapunt liest aus ihrem Werk „Nauz“ (2012 im Folio Verlag erschienen) sowie weitere Texte.


    Ab 19 Uhr open kitchen & bar
    Beginn Konzert und Lesung: 20 Uhr
    Eintritt: freiwillige Spende

    mehr zum Buch
    mehr zur Autorin/zum Autor

    weiterempfehlen