• Mittwoch, 12. Dezember 2018, 14 Uhr
    Schladming, Congress, Europaplatz 800

    Buchvorstellung
    Maria Walcher, Edith A. Weinlich: „Ein Erbe für alle“

    103 lebendige Traditionen aus Österreich – ein Buch zum Entdecken, Verlieben und Verschenken.
    Warum ist der Walzer ein Wiener? Was ist das Geheimnis des Blaudruckers? Wo wird das älteste Erntedankfest gefeiert? Wie züchtet man Lipizzaner? Warum kann es ein Glück sein, Pech zu haben?



    mehr zum Buch
    mehr zur Autorin/zum Autor

    weiterempfehlen

  • Donnerstag, 27. Dezember 2018, 20 Uhr
    Ritten, Hotel Amazonas, Unterwangen 18

    „Wie die Langsamkeit an diesem Ort nach dampfenden Eingeweiden riecht“
    Mit Caroline Profanter und Roberta Dapunt

    Im Winter schlachten die Bauern die Schweine, die sie ein Jahr lang gefüttert haben. In einem kalten Monat kommt die letzte Stunde für das zufriedene Schwein, dessen Schnauze die Form des Futtertroges schon unzählige Male entlanggefahren ist. Wenn der Schnee den Bauernhof in Friedhofsstimmung einhüllt, fällt das große Tier unter der Hand des Menschen tot um.
    Die Soundkünstlerin Caroline Profanter (*1985, Bozen) und die Dichterin Roberta Dapunt (*1970, Abtei) nähern sich an diesem Abend auf je ihre eigene künstlerische Weise einem Thema, das seit Jahrtausenden zum bäuerlichen Leben gehört. Gerne wird es meistens auch dort (abseits des städtischen Sichtfeldes) belassen. Die Beschäftigung mit Tierhaltung und dem Akt des Tötens sowie die Weiterverarbeitung der Tiere ist in einer aseptischen Wohlfühl- und Wellnessgesellschaft tabu. Im Hintergrund arbeitet eine industrielle Maschinerie still in von außen abgeschirmten Todeshallen, damit wir weiterhin bequem Tonnen von zerlegten Tieren verzehren können - ohne klaffende Wunde, ohne Schuld, ohne die Erfahrung eines Rituals des Übergangs, ohne Blut und ohne Bewusstsein.
    Dem arbeitet die Kunst entgegen. Profanter improvisiert musikalisch und experimentell nach Feldforschungen vor Ort, Dapunt liest aus ihrem Werk „Nauz“ (2012 im Folio Verlag erschienen) sowie weitere Texte.


    Ab 19 Uhr open kitchen & bar
    Beginn Konzert und Lesung: 20 Uhr
    Eintritt: freiwillige Spende

    mehr zum Buch
    mehr zur Autorin/zum Autor

    weiterempfehlen

  • Mittwoch, 23. Januar 2019, 19 Uhr
    Linz, Buchhandlung Thalia, Landstraße 41

    Maria Walcher / Edith A. Weinlich: „Ein Erbe für alle. 103 Traditionen aus Österreich“

    103 lebendige Traditionen aus Österreich – ein Buch zum Entdecken, Verlieben und Verschenken

    mehr zum Buch
    mehr zur Autorin/zum Autor

    weiterempfehlen

  • Donnerstag, 24. Jänner 2019, 18 Uhr
    Bozen, Waltherhaus, Oberes Foyer, Schlernstraße 1

    Warum und wie einen Südtirol-Führer schreiben?
    Marlene Lobis und Oswald Stimpfl im Gespräch mit Hermann Gummerer

    Was leistet ein gutes Reisebuch? Was sind die Themen, die interessieren? Wo holen sich die Autoren Inspiration? Wie gehen sie bei ihrer Recherche vor? Über unterschiedliche Arbeitsweisen, besondere Erlebnisse, Termindruck, kuriose Begegnungen, „Stolpersteine“ bei der Informationsbeschaffung und wie schließlich aus all dem doch ein Buch wird, spricht Verleger Hermann Gummerer mit der Autorin Marlene Lobis, die mit „Südtirol schmecken“ einen kulinarischen Reiseführer durch das Land geschrieben hat, und mit Oswald Stimpfl, Autor zahlreicher Wander- und Ausflugsführer (zuletzt: „Unterwegs in Südtirols Wintersonne.“).

    Eine Veranstaltung aus der Reihe „Bücherwelten im Waltherhaus“ des Südtiroler Kulturinstituts.

    Eintritt frei

    mehr zum Buch
    mehr zur Autorin/zum Autor

    weiterempfehlen

  • Dienstag, 12. Februar 2019, 18 Uhr
    Bozen, Waltherhaus, Oberes Foyer, Schlernstraße 1

    „Basilisken, Einhörner und Sirenen“
    Brunamaria Dal Lago Veneri im Gespräch mit Gerhard Mumelter

    Fantastische Tiere, lockende Frauen, wilde Männer, wandernde Steine: Brunamaria Dal Lago Veneri erzählt in ihrem „Panoptikum der fantastischen Wesen“ von kuriosen, fremden, unheimlichen und bedrohlichen Wesen: Bewohnern des Waldes, des Bergs, der Wüste, des Meeres – Verkörperungen unserer Ängste und erotischen Wünsche sowie der Sehnsucht nach einer anderen Welt. Aguane, Habergeißen, Kentauren, Mönchsfische oder Mufukus kommen ebenso vor wie Spina de Mul, der Egetmann und auch der Yeti. Die Autorin führt durch ein berauschendes Kabinett der Fabelwesen und Dämonen, die in der griechischen Mythologie sowie in den Schöpfungsmythen verschiedenster Regionen und Kulturen auftauchen: von Indien über den Kaukasus, in die nordischen Länder und bis hinein in die Dolomitentäler.

    Eine Veranstaltung aus der Reihe „Bücherwelten im Waltherhaus“ des Südtiroler Kulturinstituts.

    Eintritt frei

    mehr zum Buch

    weiterempfehlen