Südtirols Freie Weinbauern

Martin Kilchmann

Südtirols Freie Weinbauern

Gelebte Weinkultur in den Alpen

mit Fotografien von Jörg Wilczek

Gebunden mit Schutzumschlag, 152 S., 21,5 x 28 cm

ISBN 978-3-85256-482-1

€ [D/A] 36,00 / € [I] 34,00

Lieferbar

Edizione italiana

Wein Südtirol genießen Porträt Kilchmann, Martin


Freie_Weinbauern_Goyer1.jpg
Freie_Weinbauern_Goyer2.jpg
Freie_Weinbauern_Mayr1.jpg
Freie_Weinbauern_Mayr2.jpg

Ein großformatiger Bildband erzählt von den Individualisten unter Südtirols Winzern.

Der Fotoband porträtiert 39 unabhängige Winzer aus dem Weinland Südtirol, die alle über einen unschlagbaren Trumpf verfügen: In der Zeit der globalisierten Weinproduktion verarbeiten sie praktisch ausschließlich eigene Trauben. Trauben von Reben, die sie naturnah bewirtschaften, die sie selber zu Wein keltern und unter dem eigenen Namen vermarkten, ein modernes, zukunftsweisendes Konzept. Jeder dieser Weine besitzt somit eine unverwechselbare Identität, spiegelt die Eigenheit der Lage und den Charakter des Winzers wider – ob es nun Josephus Mayr vom Unterganznerhof ist, Franz Pratzner, Peter Dipoli oder Michael Graf Goëss-Enzenberg von Manincor. In Form prägnanter und kundiger Portraits nähert sich der Band den „Freien Weinbauern“ – der Name stammt vom gleichnamigen Verein, in dem sie sich organisieren.

Jörg Wilczek steuert stimmungsvolle Bilder bei und hält damit die besondere Atmosphäre der einzelnen Betriebe fest.

> Pressestimmen zum buch

„Diese kernigen Weinbauern erzählen mit ihren Weinen Geschichten – Geschichten wie sie der Schweizer Weinjournalist Martin Kilchmann trefflich einzufangen versteht.“

Falstaff

„39 dieser autonomen Weinproduzenten hat der profunde Südtiroler Weinkenner Martin Kilchmann in einem prachtvollen Bildband mit der ihm eigenen sensiblen Feder porträtiert“

Mittelland Zeitung

„Ein Muss für alle, die sich im Norden Italiens auch bacchantisch wie zu Hause fühlen wollen.“

SonntagsZeitung

„... eine interessante Porträtserie, die das Weeen des Südtiroler Weinbaus zu ergründen sucht.“

Neue Luzerner Zeitung

> Folio empfiehlt dazu

Südtirol für Genießer