Gli Sguardi i Fatti e Senhal / Signale Senhal

Andrea Zanzotto

Gli Sguardi i Fatti e Senhal / Signale Senhal

Aus dem Italienischen von Donatella Capaldi, Maria Fehringer, Ludwig Paulmichl und Peter Waterhouse

Hardcover mit Audio-CD, vom Autor gelesen, ca. 30 Min., 67 S., 15 x 20 cm

ISBN 978-3-85256-177-6

€ (A) 19,50 / € [I] 18,50

Disponibile


Traduzione di Donatella Capaldi, Maria Fehringer, Ludwig Paulmichl e Peter Waterhouse

Der zweite Band der neunbändigen Werkausgabe des großen Dichters: das Gedicht zur Mondlandung im Jahr 1968

Das Gedicht ist ein Wortwechsel zwischen 59 Personen und einer wiederkehrenden anderen Person. Es ist etwa die Zeit des so genannten Apollo-Programms und der Saturn V, die Zeit der ersten touch-downs und Eroberungen des Mondes (der Mondin luna). Bei diesen Expeditionen in den Weltraum wurde ein großer Bereich des Nichtidentischen, ein großes Nichtobjekt, eine enorme Zone des Unverfügbaren, des „Ich bin nicht ich und bin-bin“ unter dem Jubel der NASA und vor den Augen der Fernsehzuschauer betreten und identifiziert und entsublimiert, furchtbar eingegrenzt. Dieses Gedicht von der Nichteroberung der Welt erschien 1969 als unmerklich leichtes Gegenbild zu den zwei allerersten bemannten Landungen im Mare Tranquilitatis und im Oceanus Procellarum, Juli und November jenes Jahres.

> Dello stesso autore

Die Welt ist eine andere
Auf der Hochebene und andere Orte
La Beltà/Pracht