Hautgrenze

Gotthard Bonell

Hautgrenze

Vorzugsausgabe

Mit einer Erzählung von Martin Pichler und Texten von Peter Paul Kainrath, Monika Knofler, Marion Piffer-Damiani, Peter Weiermair.

Hardcover mit Schutzumschlag, 72 S., durchgehend Farbabb., 27 x 22 cm
Originalradierung, nummeriert und signiert

ISBN 978-3-85256-258-2-CE

€ [D/A] 200,00 / € [I] 211,00

Lieferbar

Malerei Kainrath, Peter Paul Piffer-Damiani, Marion sinnlich Bonell, Gotthard Natur Körper Tod Weiermair, Peter Vorzugsausgabe Collector’s Edition


bonell_hautgrenze.jpg

Bonells Hautbilder schaffen einen Spannungsbogen von Erotik und Lebensfreude bis hin zu Schatten und Todessehnsucht.

Haut in ihrer unterschiedlichen Struktur ist das Thema von Gotthard Bonells 2000–2002 entstandenem Zyklus „Hautgrenze“, der aus 64 Bildern besteht. Ein Stück Menschenhaut, künstlich inszenierte, geschnürte Lederobjekte, getrocknete Hülsenfrüchte oder pralles Obst – der Künstler seziert die Oberfläche seiner Objekte, wählt „Haut-Aus-Schnitte“, stößt an die Grenzen der Haut. In mehreren Blöcken ordnet der Künstler und Sänger die meist kleinformatigen Bilder mosaikartig an. Die Einheiten sind so gestaltet, dass sie sowohl in sich als auch untereinander inhaltlich zusammenklingen, aber auch formal wie farblich Klangakkorde ergeben. Bonell will damit die großen Themen der Malerei – Landschaft, Akt, Porträt, Stillleben – überprüfen, neu ausloten und ausschnitthaft veranschaulichen.
Der Schriftsteller Martin Pichler begleitet das Buch mit einer Erzählung.

> Weitere Bücher der Autorin / des Autors

Rituale
Inszenierung und Verwandlung / Immagine della penombra