• Drago Jančar mit „Prix Européen de Littérature“ für sein Lebenswerk geehrt

    Der slowenische Autor Drago Jančar wird mit dem „Prix Européen de Littérature“ für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Anlass ist das 20-jährige Jubiläum der Unabhängigkeit Sloweniens, für die sich der Autor maßgeblich und aktiv eingesetzt hatte. Der Preis wird seit 2005 jedes Jahr im Rahmen der „Grands Prix Littéraires de Strasbourg“ von der ACEL (Association capitale européenne des littératures) in Straßburg vergeben. Von Drago Jančar, Verfasser zahlreicher Romane, Erzählungen, Essays und Dramen, sind im Folio Verlag bisher sieben Bände erschienen; zuletzt der Roman „Nordlicht“ in einer Neuübersetzung von Klaus Detlef Olof. Jančar ist einer der bekanntesten zeitgenössischen Autoren Sloweniens mit einem umfangreichen literarischen Werk; seine Romane, Essays und Stücke wurden in viele Sprachen übersetzt. Er ist 1948 in Maribor geboren, er studierte Jura, war PEN-Präsident und äußerte sich mit seinem Werk gegen die Tito-Herrschaft – dafür bezahlte er mit einer Haftstrafe. Heute lebt er in Ljubljana und ist weiterhin politisch-publizistisch tätig. Die Preisverleihung wird am 24. März 2012 in der Straßburger Stadthalle im Rahmen des Literaturfestivals „TRADUIRE l’EUROPE“ (23.–31. März 2012) in Straßburg stattfinden.