Schlutzkrapfen

Foto: Anneliese Kompatscher

Schlutzkrapfen

 

FÜR DEN TEIG:
125 g Roggenmehl
125 g Weizenmehl
2 Eier
30 g Butter
100 ml lauwarme Milch


FÜR DIE FÜLLUNG:
300 g Blattspinat (oder 200 g Tiefkühl-Spinat)
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 EL Olivenöl
50 g Parmesan, gerieben
100 g Topfen (Quark) oder Ricotta
Salz, Pfeffer, Muskatnuss


ZUM ANRICHTEN:
Schnittlauch, in Röllchen
50 g Parmesan, gehobelt
50 g Butter


Für den Teig das Mehl auf ein Nudelbrett sieben, die Eier dazugeben. Die Butter in der lauwarmen Milch schmelzen lassen. Die Milch zum Mehl geben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
Für die Füllung die Zwiebel und den Knoblauch klein hacken und in einem Topf mit Olivenöl andünsten. Den gewaschenen und gut abgetropften Spinat dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und einige Minuten weich dünsten. Kurz abkühlen lassen, mit den Händen ausdrücken, passieren oder klein hacken. Den Topfen untermischen, mit Salz und Pfeffer würzen und mit Parmesan und Muskatnuss verfeinern.
Den Nudelteig auf einem bemehlten Brett dünn ausrollen und kreisförmige Teigblätter mit einem Durchmesser von 7–8 cm ausstechen. In die Mitte der Teigblätter etwas von der Spinatfüllung geben, den Teig zu Halbmonden zusammenfalten, die Enden mit den Fingerkuppen zusammendrücken. Die Schlutzkrapfen in kochendes Salzwasser geben und 4–5 Minuten kochen lassen, herausnehmen, in einem Sieb abtropfen lassen und auf einem Teller anrichten. Den gehobelten Parmesan und die Schnittlauchröllchen darüberstreuen sowie mit hellbrauner Butter begießen.


WEINTIPP
Kalterersee Auslese Classico Bischofsleiten, Castel Sallegg
Klassischer Kalterersee mit vollem Körper und typischem Mandelaroma, im Geschmack samtig, weicher Abgang

Schlutzkrapfen

Anneliese Kompatscher

Tobias Schmalzl

Südtirols Küche – raffiniert einfach

Mit Weintipps

Südtirols Küche kompakt: Charakteristische Rezepte aus Südtirol, zeitgemäß interpretiert.