> Galerie

Zur Übersicht ...

0 Artikel zu € 0,00 sind im Warenkorb

  • Donnerstag, 13. März bis Sonntag, 16. März
    Leipzig

    Folio auf der Leipziger Buchmesse 2014

    Die Leipziger Buchmesse, der Frühjahrstreff der Buchbranche, ist die zweitgrößte Buchmesse im deutschsprachigen Raum. Vom 13. bis 16. März 2014 trafen sich dort Verlage, Autoren, Buchhändler, Journalisten und Literaturbegeisterte. Im Rahmen des Lesefestes „Leipzig liest“ wurden rund 3.200 Veranstaltungen in der Stadt und auf dem Messegelände geboten.

    Auch in diesem Jahr konnte man den Folio Verlag als einzigen Südtiroler Verlag in Leipzig antreffen. Die Verleger Ludwig Paulmichl und Hermann Gummerer stellten dort die Neuerscheinungen des Verlages vor, allen voran den Roman „Ausfahrt Nizza“ von Piersandro Pallavicini, der nach dem großen Erfolg in Italien nun auch in deutscher Sprache erhältlich ist. In der anderen Neuerscheinung, dem Roman „Schachbretttage“ von Jörn Birkholz, nimmt ein bis dato unbekannter Jungautor sein Schicksal selbst in die Hand, denn er weiß: Bei knapp hunderttausend Buchneuerscheinungen im Jahr ist er nicht der einzige Autor, der die Leiter des Erfolgs erklimmen will. Mit dabei in Leipzig ist außerdem Krimiautorin Eva Rossmann mit ihrem neuen Roman „Männerfallen“.
    Sowohl Jörn Birkholz als auch Eva Rossmann lasen an verschiedenen Terminen aus ihren neuen Büchern, zum Teil direkt auf der Messe, aber auch in der Region.
    Passend zum Messeschwerpunkt Schweiz wurde noch das Kunstbuch „TransAlpin“ vorgestellt.

Leipziger Buchmesse
Autor am Stand: Jörn Birkholz, Leipziger Buchmesse
Die Party der unabhängigen Verlage, Leipziger Buchmesse
Buchvorstellung TransAlpin, Leipziger Buchmesse
Autorin Eva Rossmann mit Ernest Hauer und  VerlagskollegInnen, Leipziger Buchmesse
Leipziger Buchmesse
Leipziger Buchmesse
Leipziger Buchmesse
Paulmichl und Gummerer, Leipziger Buchmesse
Leipziger Buchmesse (Foto: Jörn Birkholz)
Leipziger Buchmesse