> Galerie

Zur Übersicht ...

0 Artikel zu € 0,00 sind im Warenkorb

  • 6. Juni 2007
    Wien, Oratorium der Österreichischen Nationalbibliothek

    Lieder und Nachdichtungen zu Oswald von Wolkenstein

    Vor rund 150 Gästen präsentierte Gerhard Ruiss in der Österreichischen Nationalbibliothek seine Nachdichtungen Oswalds von Wolkenstein, neben Walther von der Vogelweide der wichtigste deutschsprachige Lyriker des Mittelalters. Bislang einem breiten Publikum weitgehend unbekannt, wurden Oswalds Lieder über Liebe, Gelage und Politik von dem Wiener Autor und Musiker Gerhard Ruiss neu angeeignet. Im Buch „Und wenn ich nun noch länger schwieg’“ sind die Nachdichtungen und die Originaltexte sowie eine Zeittafel zum Leben des weit gereisten Minnesängers versammelt. Gerhard Ruiss spannt das Original behutsam ein, bringt es zum Klingen und überrascht mit einer federnden, anschmiegsamen Lyrik. Die Buchvorstellung wurde mit Grußworten von Südtirols Kulturlandesrätin Sabina Kasslatter-Mur und der Generaldirektorin der Österreichischen Nationalbibliothek Johanna Rachinger eröffnet.

Gerhard Ruiss
Gerhard Ruiss
Lesung im Oratorium der Österreichischen Nationalbibliothek
Heinrich Wolf vom Österreichischen Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur mit Südtirols Kulturlandesrätin Sabina Kasslatter-Mur
Südtirols Kulturlandesrätin Sabina Kasslatter-Mur, Gerhard Ruiss und die Generaldirektorin der Österreichischen Nationalbibliothek Johanna Rachinger