Hans Karl Peterlini

Wir Kinder der Südtirol-Autonomie

Ein Land zwischen ethnischer Verwirrung und verordnetem Aufbruch

Hardcover, 208 S., s/w-Abb., 13,5 x 21 cm

ISBN 978-3-85256-230-8

€ [D/A] 18,00 / € [I] 17,00

Lieferbar

in den Warenkorbok

Nationalismus Südtirolfrage Südtirol Gröden Minderheiten biografisch Peterlini, Hans Karl ladinisch Politik Kindheit Italien Wurst Nationalsozialismus Journalismus


Hält das Modell Südtirol, was es verspricht? Die Entwicklungsgeschichte einer europäischen Minderheitenlösung

Dank einer weit reichenden politischen Autonomie entwickelte sich aus dem Krisengebiet Südtirol ein oft gerühmtes Modell, das Gesandte Tibets gleichermaßen bestaunen wie Konfliktforscher vom Balkan. Das neue Südtirol ist selbstbewusst, reich, beschützt vor der „Fremdherrschaft“ Italiens, hat sich emanzipiert von seinem „Vaterland Österreich“. In einem Grenzland mitten in Europa ist ein Musterbeispiel von Minderheitenschutz und Konfliktbewältigung gelungen – wären da nicht unter der Decke von Wohlstand und oberflächlicher Befriedung die Minen der Vergangenheit. Peterlini, Vertreter der jüngeren Generation und „Kind der Autonomie“, hält seine Beobachtungen und Erfahrungen biografisch durchwirkt, scharfsinnig fest.

> Folio empfiehlt dazu

Grenzgänge in Südtirol