Hrsg. von

Peter Weiermair

Thaddäus Salcher

Mit einem Text von Peter Weiermair

Gebunden, 72 S., 16,5 x 24 cm, zahlr. Farbabb.

ISBN 978-3-85256-512-5

€ [D/A] 24,90 / € [I] 23,60

Lieferbar

in den Warenkorbok

Weiermair, Peter Salcher, Thaddäus ladinisch Kunst Skulptur Bildhauer Denkmal schauen ladinisch


Stille als Sprache – die Arbeiten des Bildhauers und Malers Thaddäus Salcher

Thaddäus Salcher gehört einer jüngeren Bildhauergeneration im ladinischen Südtirol an. Ausgangspunkt seines bildhauerischen, aber auch seines malerischen Werks ist der Mensch und sein inneres Empfinden. Die Skulpturen, formal zwar reduziert und selten figurativ, enthalten Momente des Körperlichen, wenn sie zum Beispiel Haltungen einzunehmen scheinen, wie wir sie von menschlichen Körpern kennen. Seine Kunst-am-Bau-Projekte erzeugen mit einfachen, aber äußerst präzise eingesetzten grafischen Elementen kontemplative Wirkung; besonders eindrucksvoll die Kapelle im Altersheim St. Ulrich, über deren Altar ein Kreuz „gezeichnet“ ist – durch simples Licht.
Thaddäus Salcher, geboren 1964 in Brixen, Südtirol. Bildhauerlehre, Studium an der Akademie der Künste in München. Danach freischaffender Künstler. Zahlreiche Arbeiten im öffentlichen Raum. Lebt und arbeitet in Pufels bei St. Ulrich, Südtirol.