Peter Waterhouse

Die Nicht-Anschauung

Versuche über die Dichtung von Michael Hamburger Essays. Mit neu übersetzten verstreuten Gedichten von Michael Hamburger

Mit Audio-CD. Texte gelesen von Michael Hamburger und Iain Galbraith.
Transfer Bibliothek LXI

Franz. Broschur, 140 S., 13,5 x 21 cm

ISBN 978-3-85256-299-5

€ (D/A) 22,50 / € (I) 21,30

Lieferbar

in den Warenkorbok

Essay Hamburger, Michael Waterhouse, Peter mit CD Transfer Bibliothek


Eine essayistische Annäherung an den großen Lyriker – Peter Waterhouse denkt nach Abschluss seiner Übersetzung und umfassenden Edition ausgewählter Texte Michael Hamburgers über die zentralen Motive in dessen Werk nach.

Peter Waterhouse hat sich über Jahre hinweg eingehend und wohl am umfassendsten mit dem Werk des mittlerweile 81-jährigen englischen Lyrikers deutscher Abstammung auseinander gesetzt. In sieben Bänden hat Waterhouse seine Lesart der Grundidee in Michael Hamburgers Werk präsentiert.
Der Topos des Gärtners kann als zentrale Metapher verstanden werden: Das Nachdenken über das Werden und Vergehen von Pflanzen und Tieren ist ein Nachdenken über den Menschen und das gesellschaftliche Sein, über sein Bemühen, jeglicher Macht zu entrinnen; es ist das Erkennen der Grausamkeit im Kreislauf der Natur.

„Es gibt in Hamburgers Gedichten eine Untrennbarkeit, die dem Augensinn fast entgegen steht: Sehen scheint eine Grenze zu ziehen, Sehen klassifiziert, trennt Eigenes und Anderes, ist wie eine Umzingelung. Sehen vielleicht ein Gefängnis.“ (Zitat aus dem Buch)

> Pressestimmen zum buch

„In diesem Band zieht Waterhouse die poetische Summe seiner Übersetzungsarbeit. Ein faszinierender Gang durch den Wort-Kosmos Hamburgers, mit vielen eigenwilligen Beobachtungen zur ‚nicht-akkusativischen Welt‘ dieses großen europäischen Dichters – die allerdings viel auch über den Autor und Übersetzer Peter Waterhouse selber verraten, einen sanften Sezierer, ein Genie des spröden Eigensinns.“

Die Zeit

„Zum Abschuss und als Ergänzung der mehrbändigen Übersetzung von Michael Hamburgers Dichtungen hat Peter Waterhouse ein sehr lesenswertes Essaybuch zusammengestellt, das einige wesentliche Aspekte im Werk des Lyrikers überdenkt.“

Neue Zürcher Zeitung

„Die vier Essays, subtile Beispiele von close reading, die Waterhouse’ viele Jahre währende Übersetzung der Lyrik von Michael Hamburger begleiten, führen höchst anschaulich in die Tradition der abendländischen Poesie, von Sappho über Keats und Hölderlin bis zu Celan.“

Falter

> Folio empfiehlt dazu

In einer kalten Jahreszeit
Das Überleben der Erde
Die Erde in ihrem langen langsamen Traum
Todesgedichte
Traumgedichte
Wahrheit und Poesie
Letzte Gedichte