Pier Paolo Pasolini

Kleines Meerstück

Aus dem Italienischen von Maria Fehringer
Mit einem Text zur Entstehungsgeschichte von Nico Naldini und einer Nachbemerkung von Maike Albath

Halbleinen, farbiger Vorsatz
160 S., 13,5 x 21 cm

ISBN 978-3-85256-671-9

€ [D/A] 19,90 / € [I] 18,80

Lieferbar

in den Warenkorbok

Pasolini, Pier Paolo Italien Film Meer Beziehungen Familie kleine Welten Film Kirche kritisch Friaul Gerechtigkeit Kindheit Armut


Zwei der wichtigsten Prosastücke des jungen Pasolini – wiederentdeckt zum 40. Todestag.

Die beiden vorliegenden Texte sind prägend für das spätere Werk von Pier Paolo Pasolini.
Kleines Meerstück erzählt von einer Kindheit in den Gassen des friaulischen Sacile und von den einsamen Spielen am Ufer des Po bei Cremona. Die Bilderwelt eines homerischen Meeres dient dem kindlichen Alter Ego des Autors als psychischer Spiegel. Romàns hingegen ist Pasolinis erste Hinwendung zum Realismus mit dessen klassischen Figuren – arme Bauern, Pächter, Tagelöhner – ebenso wie zum Leitmotiv seines ganzen Werkes: soziale Gerechtigkeit, Religiosität und Homosexualität, entwickelt anhand der Figuren des Dorfschullehrers und des jungen Kaplans.

> Folio empfiehlt dazu

Ivo Barnabò Micheli – Poesie der Gegensätze