Drago Jančar

Luzias Augen

Erzählungen

Aus dem Slowenischen von Daniela Kocmut und Klaus Detlef Olof

Gebunden mit Schutzumschlag, 148 S., 13,5 x 21 cm

ISBN 978-3-85256-312-1

€ [D/A] 19,50 / € [I] 18,50

Lieferbar

in den Warenkorbok

Erzählung Slowenien Ljubljana Jančar, Drago Krieg Transfer Bibliothek Postkommunismus


jancar_luzias-augen_s144.gif
jancar_luzias-augen_s145.gif
jancar_luzias-augen_s146.gif
jancar_luzias-augen_s147.gif
jancar_luzias-augen_s148.gif
jancar_luzias-augen_s149.gif

Jede der neuen Geschichten Drago Drago Jancars ist eine Welt für sich – selbst wenn der Autor in der einen oder anderen nur ein Lebensfragment entwirft.

Die Heldin der Titelgeschichte wird vom Blick eines Malers, der Held einer anderen Erzählung vom magischen Auge einer Fernsehkamera und vom geschichtlichen Umbruch in den Strudel des Lebens gezogen. Zwei junge Männer träumen in einer Frühlingsnacht von der Zukunft; der eine wird Chef einer Kegelbahn, der andere Staatsmann und Diktator. Eine Schauspielerin tritt statt in einem Drama von Tschechow bei einer Wohltätigkeitstombola auf. Unsichtbarer Staub fällt aus dem Weltall auf Aufsteiger und Neureiche im Slowenien von heute. Die Karriere eines Professors findet ihr unerwartetes Ende auf einem Scheiterhaufen vor der humanistischen Fakultät ... Jedes beschriebene oder auch nur angerührte Schicksal ist ein aufregendes menschliches Abenteuer, jede Person und jede Geschichte in diesem Band lässt einen kleinen Teil ihrer Welt im Leser zurück.

> Pressestimmen zum buch

„Wunderbarer Erzählband, der von Daniela Kocmut und Klaus Detlef Olof vorzüglich übersetzt wurde [...] Unaufdringlich webt Jancar aus seinen hypnotischen, mäandernden Sätzen Handlungsgeflechte, die sich in der Gegenwart Sloweniens ereignen, nie aber die grausame, absurde Vergangenheit des Tito-Regimes, dessen lauter Kritiker Jancar war, aus den Augen verlieren.“

Die Zeit

„Jancars Texte werden kontrovers diskutiert. Ihre Klugheit, ihre mitunter polemische Verve liefern allemal Zündstoff.“

Neue Zürcher Zeitung

„Nie lassen sich Jancars Geschichten fallen in den bequemen Strom der Chronologie oder vertrauen einfach auf ihren Stoff; das große Lesevergnügen kommt aus der genauen Konstruktion. Und gerade damit, wie sich die Erzählungen einlassen auf Gesellschaft und Geschichte, sind sie eine Verteidigung des Individuums mit allen Mitteln großer Erzählkunst.“

Die Presse

„Und die zehn, unter dem Titel 'Luzias Augen' versammelten neuen Geschichten bestätigen Drago Jancars Rang als Erzähler von Rang.“

Ö1, Ex libris

„Jancar ist ein Meister der Erzählkunst.“

Deutschlandradio

> Weitere Bücher der Autorin / des Autors

Die Nacht, als ich sie sah
Der Galeerensträfling
Nordlicht
Der Baum ohne Namen
Katharina, der Pfau und der Jesuit
Brioni
Die Erscheinung von Rovenska