Karin Fleischanderl

1960 geboren, lebt in Wien. Übersetzte das Gesamtwerk von Antonio Tabucchi, weiters Werke von Natalia Ginzburg, Luigi Malerba, Luigi Malerba, Marcello Mastroianni, Pier Paolo Pasolini, Gabriele d’Annunzio und Dacia Maraini. 1995 Österreichischer Staatspreis für literarische Übersetzung; 1998 gem. mit Tabucchi Nossack-Akademie Preis, gemeinsam mit Antonio Tabucchi. Mitherausgeberin der Literaturzeitschrift „Kolik“.